Ein aktueller Blog-Artikel von EU-No-Geschäftsführer Urs Vögeli analysiert und kommentiert kritisch das kürzlich erschiene Buch «Kleine Geschichte des Rahmenabkommens» von Felix E. Müller erschienen im NZZ-Verlag. Es werden die demokratiepolitischen Bedenken hervorgehoben und die wirtschaftspolitischen Aussagen in einen Gesamtkontext gestellt.

Fazit: Das Rahmenabkommen bedeutet das Ende des Bilateralismus und eine politische Integration in eine technokratische EU.

>> Bericht online lesen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.